Lesen & Diskurs

Im Grunde gut — Sind wir besser, als wir denken?

Eine Spurensuche nach den guten Seiten in uns


Wann: ab dem 27.04.2022 alle zwei Wochen
Wo: Internationale Gärten Dresden
Die Teilnahme ist kostenfrei. Wir bitten um eine kurze Anmeldung.
Fragen zur Teilnahme an c.baerisch@zukunftsgestalten.org


W
as lässt sich angesichts der aktuellen Weltlage noch Hoffnungsvolles über uns Menschen sagen? Zweifellos eine Frage der Perspektive. Doch nicht selten ertappt man sich dabei, wenn man gerade wieder das Vertrauen in die Menschheit verliert. Und wenn wir ehrlich sind: Man muss ja auch nicht lange danach suchen, bis man die für das Schlechte Verantwortlichen nicht nur in den öffentlichen Medien, sondern auch in seiner eigenen Nachbarschaft entdeckt hat. Unser Menschenbild hat Einfluss darauf, wie wir Menschen, Gruppen und Institutionen in unserem Alltag und in unserem sozialen Umfeld vertrauen, wie wir in sozialen Situationen entscheiden und handeln und welche gesellschaftlichen Ordnungen wir fordern und fördern. Hindern uns nur Autoritäten, Gesetze und Strafen, Zäune oder Verbote daran, einander zu schaden und zu bekriegen oder sind wir auch ohne äußeren Zwang fähig zur Kooperation und zu einem lebenswerten Miteinander? In seinem neuesten Buch "Im Grunde gut - Eine neu Geschichte der Menschheit" erkundet der Historiker und Bestsellerautor Rutger Bregman die Frage nach dem Wesen des Menschen in zahlreichen Geschichten und Beispielen und entdeckt dabei, dass wir besser sind, als wir denken.


Anmelden und teilnehmen

Eines der populärsten Gedankenexperimente in der Literaturgeschichte: Ist unser Wesen außerhalb der Gesellschaft wild und aggressiv? — Cover "Herr der Fliegen" Penguin Books, Reissue Edition 2003
homo homini lupus: Ist der Mensch dem Mensch ein Wolf und das Leben ohne staatlichen Souverän einsam, arm, elend und kurz? — Titelblatt aus Thomas Hobbes’ Werk "Leviathan" von 1651

Im Grunde gut - Eine neue Geschichte der Menschheit


Rutger Bregman versteht es, die großen Fragen unserer Zeit in realen Ereignissen und bewegenden Geschichten miteinander zu verknüpfen und seinen Leser:innen neue Sichtweisen auf die Dinge zu eröffnen. Nach "Utopien für Realisten" liefert er nun mit dem Titel "Im Grunde gut - Eine neue Geschichte der Menschheit" einen weiteren Bestseller ab. Diesmal geht es Bregman um unser Menschenbild. Welche Vorstellung vom Wesen des Menschen haben wir, woher stammt es und wie beeinflusst es unsere Zukunft vor dem Hintergrund sozialer, politischer und ökologischer Herausforderungen. Seine Schilderungen speisen sich aus historischen Belegen, philosophischen oder politischen Grundlagen, Alltagsgeschichten, wissenschaftlichen Studien und journalistischen Recherchen. Ein Fachwissen bei den Leser:innen wird nicht vorausgesetzt und die Lust zum Lesen dieses Buches erwächst aus dem unkomplizierten und mitreißenden Stil des Autors.

In der Lese- und Gesprächswerkstatt werden wir uns unter anderem anhand ausgewählter Textteile über die zentralen Aussagen des Buches "Im Grunde gut" austauschen und diese als eine Grundlage für die Gespräche nutzen. Wir stellen auf Anfrage Kopien von Textpassagen für die jeweiligen Termine bereit. Die Teilnahme an der Lesewerkstatt ist aber auch ohne die Lektüre des Textes möglich und lohnenswert.
Rutger Bregman 2020: Im Grunde gut - Eine neue Geschichte der Menschheit. Hamburg: Rohwolt.

Gesprächs- und Lesekreis


Die Lese- und Gesprächswerkstatt ist ein offenes Treffen für Menschen, die sich zu gesellschaftlichen und politischen Fragen austauschen wollen, die gerne argumentieren, sich Wissen aneignen oder auch nur lau­schen wollen und Lust haben, unsere komplexe Welt und ihre Krisen und Chancen besser verstehen zu lernen. In ge­müt­licher Runde sprechen die Teilnehmer:innen alle zwei Wochen über ausgewählte Themen und Texte, die sich mit aktuellen gesell­schaft­lichen Heraus­for­der­ungen und mög­lichen Lösungs­ansätzen und Ent­wick­lungs­perspek­tiven beschäftigen. An den regelmäßig stattfindenden Treffen in den Internationalen Gärten Dresden können Menschen zwischen 16 und 116 teil­nehmen. Ein Vorwissen zu den ausge­wählten Themen ist nicht erforder­lich, jedoch etwas Neugier, Mut zum Fragen stellen und Lust zum Mit- und um die Ecke denken.
Eine Teilnahme ist auch zu einzelnen und auch späteren Terminen der Reihe möglich.

Anmelden und teilnehmen



Termine in 2022


27.04.2022 / 18:00—19:30 / Online-Auftakt: Fragen & Vorgespräch über Zoom
11.05.2022 / 18:00—19:30 / Internationale Gärten Dresden
08.06.2022 / 18:00—19:30 / Internationale Gärten Dresden
22.06.2022 / 18:00—19:30 / Internationale Gärten Dresden
06.07.2022 / 18:00—19:30 / Internationale Gärten Dresden
20.07.2022 / 18:00—19:30 / Internationale Gärten Dresden



Die Gesprächs- und Lesewerkstatt ist eine Kooperation mit den Internationale Gärten Dresden e. V. im Rahmen des Programms "Zusammen­Wachsen - Ein Beitrag zur nach­haltigen sozialen Stadt­entwick­lung in der Johannstadt". Das Programm wird gefördert von der Stadt Dresden und der Europäischen Union über den Europäischen Sozialfonds.

GEFÖRDERT DURCH