Theaterprojekt

Selfies
einer Utopie

Theater meets Bildung für nachhaltige Entwicklung

S
elfies einer Utopie ist ein neuartiges Theaterformat in Form eines Schülerworkshops und einer Minitheaterserie, die sich in vier Folgen humorvoll und kritisch mit dem Klimawandel und den Auswirkungen unserer aktuellen Lebensweise beschäftigt.

TERMINE
25.9., 28.9., 30.9. & 2.10. 2021 in den Technischen Sammlungen Dresden im Rahmen des Umundu-Festivals für nachhaltige Entwicklung

ANMELDUNG
Die Anmeldung erfolgt über das Umundu-Festival, sobald das Programm online ist.

CROWDFUNDING BIS 12.9.21
Deine finanzielle Unterstützung wird noch benötigt! Bis zum 12.9. kannst du dich an der Crowdfunding-Aktion beteiligen. Der Clou an der Sache: die Ostsächsische Sparkasse verdoppelt jede Spende ab 5€. Wenn die Fundingschwelle von 1.000€ nicht erreicht wird, bekommst du dein Geld zurück. Link zum Projekt-Crowdfunding. Danke für deine Unterstützung!


© Christian Bärisch / Zukunftsgestalten

Kaum auszuhalten, diese Ambivalenz der Moderne: Immer mehr ist möglich, aber ist es auch richtig? Je mehr wir tun können, desto häufiger müssen wir uns angesichts der Krisen unserer Gegenwart rechtfertigen. Und wenn wir es dann geschafft haben, uns eine unabhängige Meinung zu bilden, um auch guten Gewissens das tun zu können, was wir wollen, dann passt es wieder jemandem nicht. Klar, so geht eben richtige Freiheit. Weil die aber auf Dauer auch anstrengend ist, suchen wir gern mal Schutz in den Selbstbestätigungsblasen. „Like!“ – Hier erwartet uns dann die entlastende Übersichtlichkeit einer Welt ohne irritierende Zwischentöne - und ohne Humor. Dabei braucht es den Raum für ein wenig Selbstironie, die uns einen Spiegel vorhalten kann. Erkenne und schmunzle über dich selbst, – dann erkennst du vielleicht auch, wer du werden kannst. Die Reihe Selfies einer Utopie schafft auf der Bühne einen Raum für eine anarchistische, ironische, laute und leise, gerade und schräge, flache und kantige, versunkene und abgehobene, rational-dadaistische, konservativ-progressive Gegenwartsdiagnose und eine Fiktion unserer Welt von morgen. Ohne Zwang zur Zustimmung, ohne Pflicht zur Richtigkeit, aber immer mit dem Anspruch, Widersprüche zu produzieren und auszuhalten, reflektiert das Format ironisch unsere Fehlbarkeit, unsere Schwächen und Widersprüchlichkeiten in den Diskurskosmos aktueller politischer Debatten zurück. Denn Widerspruch ist Freiheit und Freiheit ist Entwicklung.

Das Projekt wird gefördert durch die Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz und die Kulturstiftung des Freistaats Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts. Diese Veranstaltung wird organisiert von Zukunftsgestalten e. V.

verfasst am 23.08.2021 von Siv-Ann

GEFÖRDERT DURCH